Identifizierung von Strukturen in Satellitenbildern: Conveyor Belts

Identifizierung von Strukturen in Satellitenbildern: Conveyor Belts

Das Konzept der Conveyor Belts veranschaulicht zahlreiche Prozesse in der Atmosphäre, die für die Prognose wichtig sind. Es ermöglicht, allgemeine Temperaturverteilungen und die Ausdehnung charakteristischer Bewölkungsgebiete zu erkennen. Ferner lassen sich mit Hilfe dieses Konzeptes die Feuchterücktransporte (z.B. Niederschlag) vorhersagen, die Stabilität untersuchen, die Böen abschätzen sowie den Zeitpunkt der Zyklogenese genau erkennen. Insgesamt ergibt sich ein besseres Verständnis der dreidimensionalen Strukturen der Atmosphäre. Für die Kurzfristvorhersage führt die dies zu besseren Vorhersagen, weil die dreidimensionale Darstellung einfacher zu interpretieren ist als die Darstellung numerischen Felder beispielsweise zur äquivalent-potentiellen Temperatur, der feuchtpotentiellen oder auch potentiellen Vorticity. Conveyor Belts stellen die Strömungen umfassender dar als dies bei auf Grund von Druckverteilungen in bestimmten Höhen möglich ist.

In diesem Teil wird die Identifizierung von Conveyor Belts an Hand von Wasserdampfbildern behandelt. Sie lernen die Strukturen der Conveyor Belts in Verbindung mit Isentropen zu verstehen und diese Kenntnis zur Verbesserung Ihrer Vorhersagen zu nutzen. Weitere Analysen versetzen Sie in die Lage, Teilstrukturen der Conveyor Belts zu erkennen, um Ihre Vorhersagen darüber hinaus zu verbessern.

Es wird empfohlen, zunächst Analyse von Deformationszonen und Rückschlüsse auf 3-D-Strukturen aus Wasserdampfbildern durchzugehen.